Zahnbehandlung und Karies bei Kindern

Zahnbehandlung bei Kindern – Frühkindliche Karies bekämpfen

Prophylaxe und Prävention schon von klein an.

Wir setzten heutzutage auf Prophylaxe, Prävention, Kariesfrüherkennung und minimalinvasive d.h. besonders schonende aber auch regenerative Verfahren wie Fissurenversiegelung, Fluoridierung etc.

Dank dieser präventiven Maßnahmen konnte bei Kindern und Jugendlichen die Zahngesundheit seit Mitte der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts deutlich verbessert werden. Daher haben die meisten Kinder, im Gegensatz zu früheren Generationen, auch keine „Zahnarztangst“ mehr.

Wir sind aber immer auf die Mithilfe der Eltern angewiesen. Bitte achten Sie bei Ihrem Kind auf die tägliche Zahnpflege und eine gesunde Ernährung. Ernährung und Trinkgewohnheiten haben einen großen Einfluss auf die Gesundheit der Zähne. Schon mit dem ersten Zahn kann mit dem Zähneputzen begonnen werden.

 

Kariesbehandlung ohne Bohrer

Sollte eine Kariesbehandlung bei Ihrem Kind notwendig werden, kann eine Karies im Frühstadium auch durch Ozon oder neuartige Materialien wie Icon, Curodont Repair oder Carisolv behandelt werden. Ist die Karies schon weiter fortgeschritten, ermöglicht die Zahnbehandlung mit dem Laser und/oder KCP ein weitgehend schmerzloses Bohren, bei der in der Regel auch keine örtliche Betäubung notwendig ist.

Die Kariesentfernung mit dem Laser oder KCP erfolgt substanzschonend und berührungsfrei ohne die unangenehmen Vibrationen, sowie geräuscharm ohne das Heulen einer Turbine.

Diese schonenden Behandlungsmethoden verursachen weniger Schmerzen und machen den Kindern daher auch weniger Angst. Der Zahnarztbesuch bleibt positiv in Erinnerung und sorgt so beim nächsten Termin für weniger Stress.

 

Vermuten Sie bei Ihrem Kind eine Karies? Zögern Sie nicht und sprechen Sie uns an.

Gerne sind wir für Sie und Ihr Kind da. Natürlich auch, wenn Sie andere Fragen wie beispielsweise zum Zahnwechsel oder zu Zahnfehlstellungen haben.

Rufen Sie uns an: Tel.: 089 / 29 16 53 16

 

Kinderkaries vorbeugen.

Häufig erkranken Kinder bereits ab dem zweiten Lebensjahr an frühkindlicher Karies. Milchzahnkaries gilt momentan als häufigste chronische Erkrankung im Vorschulalter.

Die Ursachen dieser Erkrankung sind vor allem in zuckerhaltigen Getränken zu suchen – in honiggesüsstem Tee, Instant-Babytees, Fruchtsaft, Schorle, Eistee, Limonade oder in sonstigen Erfrischungsgetränken.

Vor allem der häufige Genuss von Fruchtsaft – auch verdünnt – verursacht Karies im Milchzahngebiss, da die Fruchtsäure den Zahnschmelz der Milchzähne sehr schnell angreifen kann und dadurch das Kariesrisiko steigt.

 

Mehr zum Thema „Karies” können Sie in unserem Beitrag “Moderne Verfahren in der Kariestherapie” nachlesen.

 


Eine zahngesunde Ernährung schützt vor Kinderkaries.

Eine zahngesunde Ernährung schützt vor
Kinderkaries.

 

Tipp:
Verzichten Sie auf zuckerhaltige Getränke und geben Sie Ihrem Kind stattdessen ungesüßten Tee, Mineralwasser oder Wasser.
Auch wenn auf der Getränkeverpackung “ohne Zuckerzusatz” steht, können Sie das Getränk nicht unbedenklich Ihrem Kind geben.

 

BEHANDLUNGSSPEKTRUM
Ästhetische Zahnheilkunde

Laserzahnheilkunde

Zahnersatz / Prothetik

Weitere innovative Verfahren

Zahnbehandlung bei Kindern

Parodontologie

Prophylaxe

Implantologie

Kiefergelenksbeschwerden

Wurzelkanalbehandlung

Ganzheitliche Zahnheilkunde

Angstpatienten

Sprechstunde für Schnarcher