Zusammenhang von epileptischen Anfällen und mangelnder Mundhygiene

Auf Grund einer Studie der Universität Sao Paulo, vermuten Wissenschaftler einen Zusammenhang zwischen der Mundgesundheit und der Anzahl und Schwere von epileptischen Anfällen.

Von den Testpersonen der Studie hatten Epilepsie-Patienten deutlich schlechtere Zähne und teilweise auch Parodontitis. Mit zunehmendem Alter verschlechterte sich der Zustand noch.

Je schlechter der Mundhygienestatus, desto häufiger traten sog. refraktäre (= langanhaltende und nicht medikamentös behandelbare) epileptische Anfälle auf.

Quelle: ZWP online