Wichtige Informationen zu Schüssler Salze

Geschichte und Wirkweise der Schüssler Salze.

Die Schüssler Salze sind momentan sehr beliebt und kommen auch in unserer naturheilkundlich orientierten Zahnarztpraxis regelmäßig zum Einsatz.


Schüssler Salze / Dr. Wilhelm Heinrich Schüssler

Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler, geb. 1821 in Oldenburg, war ein homöopathisch tätiger Arzt. Er entdeckte und entwickelte die Schüßler-Salze. Ursprünglich waren es 12 Mineralsalze, es kamen weitere dazu. Er bezeichnete diese neue Behandlungsmethode als Biochemie (griechisch: bios = Leben und Chemie= Wissenschaft der Elemente). Später entdeckte man 12 weitere Salze.


Bei den Schüßler-Salzen, so wie sie heute erhältlich sind, handelt es sich um potenzierte (d.h. homöopathisch aufbereitete) Mineralsalze in Form kleiner Tabletten. Mineralsalze sind für die Zellfunktion sehr wichtig. Dr. W. H. Schüßler bereitete diese Mineralstoffe so auf, dass die Zellen unseres Körpers sie verwerten können und somit lebenswichtige Funktionen unseres Organismus erhalten und unterstützen.

Die Therapie mit Schüßler-Salzen ist eine sanfte und nebenwirkungsfreie Therapieform, die die Selbstheilungskräfte unseres Körpers aktiviert. Die Schüßler-Salze sind in Tablettenform aber auch als Salben (dies wissen viele nicht) erhältlich.

Bei den Tabletten handelt es sich um homöopathisch aufbereitete Milchzuckerverreibungen (Inhaltsstoffe sind unter anderem Lactose und Weizenstärke), die die entsprechenden Mineralsalze enthalten. Patienten mit Lactoseintoleranz und Glutenunverträglichkeit sollten dies beachten.

Die richtige Einnahme von Schüßler Salzen

Die Tabletten sollten unter die Zunge gegeben werden, wo sie sich langsam auflösen. Die Inhaltsstoffe werden über die Schleimhaut des Mundbodens aufgenommen und gelangen sofort in die Blutbahn. Würde man die Schüßler Salze runterschlucken, hätten sie keinerlei Wirkung, da sie durch die Magensäure im Magen zersetzt würden. Außerdem sollte man eine halbe Stunde vor und eine halbe Stunde nach der Einnahme der Schüssler Salze nichts essen und nichts trinken.

Erwachsene sollten bei akuten Beschwerden in kürzeren Abständen (alle 5 Minuten) je eine Tablette einnehmen, bis eine Besserung eintritt. Danach sollten 3 bis 6 Mal täglich 1 – 2 Tabletten eingenommen werden. Bei chronischen Beschwerden ist Erwachsenen zu empfehlen, 3 bis 6 Mal täglich 1 – 2 Tabletten einzunehmen.

Kinder unter 12 Jahren sollten bei akuten Beschwerden stündlich eine Tablette einnehmen. Bei chronischen Beschwerden, ist bei Kindern eine Dosis von 1 – 2 Tabletten 3 bis 4 Mal täglich zu empfehlen.

„Entgiftungs-“ oder Ausleitungstherapie von Schadstoffen und Schwermetallen

Schüßler Salze eignen sich auch zur „Entgiftungs-“ oder Ausleitungstherapie von Schadstoffen und Schwermetallen. Dazu nimmt man beispielsweise das Schüßler Salz Nr. 18, Calcium sulfuratum (Hahnemann) ein.


Hier die 12 Basissalze nach Dr. W. H. Schüßler:

Nr. 1 — Calcium Fluoratum
Nr. 2 — Calcium Phosphoricum
Nr. 3 — Ferrum Phosphoricum
Nr. 4 — Kalium Chloratum
Nr. 5 — Kalium Phosphoricum
Nr. 6 — Kalium Sulfuricum
Nr. 7 — Magnesium Phosphoricum
Nr. 8 — Natrium Chloratum
Nr. 9 — Natrium Phosphoricum
Nr. 10 — Natrium Sulfuricum
Nr. 11 — Silicea
Nr. 12 — Calcium Sulfuricum


Schüßler-Salze in der Zahnheilkunde

Schüssler Salz Calcium FluoratumFür uns in der Zahnheilkunde sind folgende Schüßler Salze von großer Bedeutung:

Schüßler Salz Nr. 1 — Calcium Fluoratum
Dieses Salz kommt vor allem im Zahnschmelz und in den Knochen vor. Es ist auch besonders wichtig für die richtige Funktion unseres Bindegewebes.

Schüßler Salz Nr. 2 — Calcium Phosphoricum
Dieses Salz ist ein wichtiger Bestandteil unserer Knochen. Es ist besonders bei Kindern in der Wachstumsphase für gesunde Zähne und Knochen wichtig.

Schüßler Salz Nr. 6 — Kalium Sulfuricum
Dieses Salz kommt in der Haut und den Schleimhäuten vor. Es hat sich bei der Behandlung von Schleimhautentzündungen bewährt.

Kurzum können Schüßler Salze begleitend beziehungsweise ergänzend eingesetzt werden, unter anderem bei Zahnungsbeschwerden und zur Kariesvorsorge bei Kindern, während der Behandlung einer Parodontitis (umgangssprachlich Parodontose) und bei anfänglichen Beschwerden des Zahnnervs (Pulpitis) etc.

Anwendung von Schüßler-Salzen in Form von Salben

Die biochemischen Salben sollen nicht nur die Funktion der Haut unterstützen, sondern unterstützen auch die Wirkung der Schüßler Salze in Tablettenform. Die Salben werden 1 – 2 Mal täglich auf die Haut aufgetragen.