PerioChips als Alternative zum Antibiotikum bei Parodontitis

Bei der Parodontitis handelt es sich um eine Entzündung des Zahnhalteapparates. Bei Entzündungen im Körper werden sowohl in der Medizin, als auch der Zahnmedizin, den Patienten häufig Antibiotika verschrieben. Eine Alternative zum Antibiotikum zur Behandlung von Parodontitis bietet das PerioChip.

Dabei handelt es sich um ein 4×5 mm kleines Plättchen mit dem Wirkstoff Chlorhexidin, das in die Zahnfleischtasche geschoben wird und sich innerhalb von 3-7 Tagen auflöst.

Aufgrund des hoch konzentrierten Chlorhexidin, sorgt der PerioChip nach dem Einsetzen 3 Monate lang für eine keimfreie Zahnfleischtasche. Der Knochenschwund wird gestoppt und die Neubildung des Kieferknochens gefördert. Da es keine Antibiotika enthält, ist es auch für eine Langzeittherapie geeignet.