Mundgeruch – mögliche Ursachen und Maßnahmen zur Bekämpfung

Mundgeruch ist sowohl für den Betroffenen als auch für die Mitmenschen im direkten Umfeld unangenehm. Von Mundgeruch sind rund 25% Bevölkerung betroffen.

Dabei kann Mundgeruch verschiedene Ursachen haben:
Die häufigste Ursache liegt in einer Störung im Mund-, Nasen- oder Rachenraum. Weniger häufig sind Magenprobleme die Ursache. Ein Teil der Patienten leidet unter der sog. Halitosis, bei der der unangenehme Geruch nicht nur bei der Atmung durch den Mund, sondern auch bei der Atmung durch die Nase auftritt.

Auslöser können vielfältig sein, von chronischen Nasennebenhöhlenentzündungen oder vermindertem Speichelfluss bis zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Auch Entzündungen des Zahnfleisches oder kariöse Zähne und mangelnde Mundhygiene können die Ursache sein.

Es siedeln sich Bakterien im Rachenbereich und in Zahnfleischtaschen, in den Zahnzwischenräumen, auf dem hinteren Teil der Zunge und in den Ritzen brüchiger Füllungen, sowie auf dem Zahnfleisch an.

Ist die Mundflora gestört, vermehren sich die Bakterien durch Reste eiweißreicher Nahrung (Milchprodukte, Fleisch, Fisch, Eier). Diese Bakterien produzieren Schwefelverbindungen, die für den fauligen Geruch verantwortlich sind.

Ziel ist es daher, für eine gesunde Mundflora zu sorgen. Ungesunde eiweißreiche und säurebildende Ernährung, Medikamente und der übermäßige Konsum von Alkohol, Tabak und Koffein schädigen die Mundflora und wirken negativ auf das Bakteriengleichgewicht im gesamten Verdauungssystem.

Welche Maßnahmen gegen Mundgeruch können ergriffen werden?

  • Lassen Sie beim Zahnarzt Ihre Zähne kontrollieren und gegebenenfalls sanieren, sowie regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung durchführen.
  • Überprüfen Sie auch Ihre Mundhygiene zu Hause:
  • Verwenden Sie neben der Zahnbürste auch Zahnseide und/oder Zwischenraumbürsten. Um Beläge von der Zunge zu entfernen, gibt es spezielle Zungenreiniger. Gegebenenfalls kann auf die Zunge vor der Anwendung des Zungenreinigers noch ein spezielles Reinigungsgel aufgetragen werden.
  • Stark desinfizierende Mundspülungen töten sowohl die unerwünschten Bakterien, als auch die erwünschten aeroben Bakterien, die Bestandteil einer gesunden Mundflora sind, ab, so dass diese auf Dauer leider keine Lösung bieten. Verwenden Sie stattdessen spezielle von verschiedenen Herstellern entwickelte Mundspüllösungen für Patienten mit Mundgeruch. (Im Handel auch als „Halitosis Mundspüllösungen“ erhältlich.) Alternativ können auch naturheilkundliche Mundspüllösungen verwendet werden.
  • Zusätzlich sollten auch die Ernährungsgewohnheiten untersucht werden, da beispielsweise auch eine Unverträglichkeit von Milchprodukten zu einem schlechten Atem führen kann.
  • Auch Stress kann sich auf den Verdauungstrakt auswirken und somit Mundgeruch begünstigen.
  • Des Weiteren kann untersucht werden, ob ein Vitaminmangel die Ursache sein könnte.
  • Wenn Sie nicht ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, kann auch das wenige Trinken für schlechten Atem sorgen.