Dem Laser gehört in der Zahnheilkunde die Zukunft!

Der Laser ist ein gebündelter Lichtstrahl einer bestimmten Wellenlänge.

Viele Behandlungen können durch den Einsatz eines Lasers sehr viel präziser, effektiver, substanzschonender und vor allem schmerzarm durchgeführt werden. Deshalb kann bei der Behandlung in der Regel auf eine Betäubungsspritze verzichtet werden.

Die laserbehandelte Oberfläche ist nach der Behandlung steril. Die Wundheilung nach chirurgischen Eingriffen erfolgt dadurch schneller und unkomplizierter.

In der Zahnmedizin werden für die verschiedenen Behandlungen jeweils unterschiedliche Laser mit verschiedener Wellenlänge eingesetzt.

Es gibt keine Wellenlänge mit der sämtliche Behandlungen erfolgreich durchgeführt werden können. Daher ist es erforderlich – um das gesamte Spektrum möglicher Anwendungsbereiche in der Zahnheilkunde abdecken zu können – jeweils Laser unterschiedlicher Wellenlängen zum Einsatz zu bringen.

Unsere Praxis bietet Ihnen die Behandlung mit Geräten aller Wellenlängen an, die in der Zahnheilkunde eingesetzt werden. Von einigen Laserwellenlängen haben wir sogar unterschiedliche Geräte verschiedener Hersteller im Einsatz, um für Sie optimale Behandlungsergebnisse zu erzielen.

Die gebräuchlichsten Wellenlängen, der in der Zahnmedizin eingesetzten Laser sind:

KTP Laser Wellenlänge 532 nm

Diese Wellenlänge eignet sich besonders gut für das Bleaching (=Aufhellen der Zähne). Der KTP Laser wird außerdem für kleinere chirurgische Eingriffe eingesetzt und eignet sich auch zur Kariesdiagnostik.

Antimikrobielle Photodynamische Therapie (aPDT) Wellenlänge 380-700 nm

Diese Wellenlänge dient der gezielten Bekämpfung krankheitserregender Keime (=Mikroorganismen). Zum einen werden Bakterien in den Zahnfleischtaschen abgetötet und somit die Parodontaltherapie unterstützt. Zum anderen werden die Bakterien in den Wurzelkanälen bekämpft. Dies ist ein wichtiger Faktor bei der Wurzelkanalbehandlung.

Erbium-YAG-Laser: Wellenlänge 2.940 nm

Diese Wellenlänge ist prädestiniert zur schmerzarmen, schonenden und effektiven Entfernung von Zahnhartsubstanz und Karies („Laserbohren“).

Neodym-YAG-Laser: Wellenlänge 1.064 nm

Diese Wellenlänge eignet sich besonders gut zur Sterilisation der Wurzelkanäle, begleitenden Parodonatalbehandlung, Fissurenversiegelung und für die kleine Schleimhautchirurgie.

Gallium-Aluminium-Arsen-Diodenlaser: Wellenlänge 810 und 980 nm

Diese Wellenlänge wird ebenso für die Sterilisation der Wurzelkanäle, zur begleitenden Parodontalbehandlung und für die Schleimhautchirurgie eingesetzt. Darüber hinaus eignet sie sich sehr gut für das effektive und schonende Aufhellen der Zahnoberflächen (Bleaching) und zur Desensibilisierung überempfindlicher Zahnhälse.

CO2-Laser: Wellenlänge 10.600 nm

Diese Wellenlänge eignet sich hervorragend für zahnärztlich-chirurgische Eingriffe.

ER,CR:YSGG-Laser: Wellenlänge 2780nm

Laser dieser Wellenlänge eignen sich hervorragend für die Päparation der Zahnhartsubstanz (Laserbohren, Kariesentfernung), aber auch für chirurgische Eingriffe, insbesondere am Kieferknochen. Sie können aber auch für die Wurzelbehandlung eingesetzt werden.

ND-YAP-Laser: Wellenlänge 1340 nm

Laser dieser Wellenlänge eignen sich um kleine chirurgische Eingriffe durchzuführen. Ebenso kann man mit dieser Wellenlänge Zahnfleischbehandlungen und Wurzelbehandlungen durchführen.

Argonlaser: Wellenlänge 488/514 nm

Laser dieser Wellenlänge eignen sich besonders gut, um Kunststofffüllungen auszuhärten oder um kleinere chirurgische Eingriffe durchzuführen, aber auch um Zähne aufzuhellen (Bleaching) sowie, zum Härten der Zahnhartsubstanz. Die mit dem Laser behandelte Zahnhartsubstanz ist dadurch widerstandsfähiger gegen die kariesverursachenden Bakterien. Argon Laser können auch zur Kariesdiagnostik (Erkennen von Karies) eingesetzt werden.